Die größten Fehler beim Einkochen

Einkochen ist besonders aufgrund der Nachhaltigkeit und dem
besonderen Geschmack ein immer stärker wachsender Trend. Aus
diesem Grund zeigen wir dir heute, welche Fehler beim Einkochen
du unbedingt vermeiden solltest!

1. Hygienefehler

Die Einkoch-Hitze und das Vakuum töten die meisten Keime. Doch
um Schimmel und Co. Langfristig zu vermeiden, sollten Gläser,
Deckel und Gummiringe vorher mit Spülmittel gereinigt und
abgekocht werden.

2. Produktqualität

Ist Gemüse oder Obst bspw. überreif, sollte es nicht mehr als
Einkochprodukt weiterverarbeitet werden. Achte bei
Einkochprodukten stets auf die Qualität. Das gilt jedoch nicht nur für
das, was du einkochen willst, sondern auch für deinen
Einkochautomaten.

3.Rezept ignorieren

Rezepte beim Einkochen sind – anders als beim normalen Kochen –
nicht nur eine Orientierung.
Als Einsteiger solltest du deswegen nach erprobten Rezepten
einkochen. Besonders Temperatur und Zeit sind oft
kriegsentscheidend.

4.Falsche Einkochtemperatur

Bei welcher Temperatur Keime, Bakterien und Sporen abgetötet
werden, hängt vom Säuregehalt der Lebensmittel ab.
Je geringer der Säuregehalt eines Lebensmittels ist, desto höher
muss die Wassertemperatur beim Einkochen sein. Die falsche
Temperatur beim Einkochen kann im schlimmsten Fall zu einer
Lebensmittelvergiftung führen!

5.Zu kurze Kochzeit

Nur, weil Einmachgläser bei 100 °C kochen, heißt das nicht, dass
nach 10 Minuten direkt alle Keime abgetötet sind. Einkochen
erfordert immer Zeit. Diese sollte, je nach Rezept, nicht
unterschritten werden.

6.Defekte Verschlüsse

Ein häufiges Problem beim Einkochen ist das Ausbleiben eines
Vakuums, was fast immer mit defekten Verschlüssen
zusammenhängt. Bei Einmachgläsern mit Dichtungsring und
Klemmen oder Spannbügel solltest du den Gummiring vor jeder
Verwendung überprüfen, da diese mit der Zeit porös werden
können.